Abnehmen im Schlaf

wieseNun, mit dem richtigen Know-How, ist "Abnehmen im Schlaf" tatsächlich möglich. Allerdings sollte man sich nicht erhoffen, dass der zu erreichende Gewichtsverlust sich im Kilo-pro-Woche Bereich bewegen wird.  2 kg pro Monat ist so ziemlich das Maximum, welches man erwarten kann. Wenn auch nicht so schnell: 2 kg pro pro Monat ist besser als nichts, vor allem wenn es auf Dauer funktioniert. Und ausserdem ist es ja nicht verboten, das Abnehmen im Schlaf als Zusatz zu einer herkömmlichen Abnehm-Massnahme zu verwenden.

Nun, wie funktioniert das Abnehmen im Schlaf? Zauberei? Verwendet man irgendwelche exotischen Kräuter? Nichts von alledem! Abnehmen im Schlaf basiert ganz einfach auf der Ausnutzung des Stoffwechsels.

Wie man sich wahrscheinlich vorstellen kann, ist beim Abnehmen im Schlaf nicht der Schlaf für den Gewichtsverlust verantwortlich, sondern ein Wachstumshormon, welches besonders nachts aktiv ist. Dieses Hormon ist beim erwachsenen Menschen für den Regenerationsstoffwechsel zuständig. Dieser repariert die Zellen, regeneriert Muskel-, Knorpel-, Eiweiss- und Knochenstrukturen und reinigt die Zellen von den Stoffwechselprodukten. Und für all diese Taetigkeiten braucht das Hormon Energie. Diese Energie besorgt sich das Hormon aus dem im Fettgewebe gespeichertem Fett und deswegen funktioniert das Abnehmen im Schlaf.

Jetzt ist nur noch zu beachten, dass es für dieses Hormon einen Gegenspieler gibt, das Insulin. Insulin versucht nämlich das Fett in den Zellen zu halten. Damit also abnehmen im Schlaf wirklich zur Tatsache wird, muss man durch die richtige Ernährungsweise dafür sorgen, dass während des Schlafens viel Wachstumshormon und wenig Insulin erzeugt wird.

Regel Nummer eins um das Abnehmen im Schlaf optimal auszunutzen ist daher: Früh zu abend essen! Ideal wäre eine reine Eiweißmahlzeit zwischen 17 und maximal 20 Uhr. Dann hat die Verdauung genug Zeit, bereits in den frühen Abendstunden zur Ruhe zu kommen. Dann sinken die Werte für Blutzucker und Blutfett und damit auch der Insulinspiegel. Und genau das ist der Reiz den der Körper braucht um mehr Wachstumshormon zu erzeugen und auszuschütten.

Regel Nummer zwei für optimales abnehmen im Schlaf lautet: Am Abend eiweißreich und kohlehydratfrei essen. Die einfache Rechnung lautet: keine Kohlehydrate - keine Insulinproduktion. Ausserdem liefert eine eiweißreiche Mahlzeit auch die Bausteine die für die Erzeugung des Hormons notwendig sind. Arginin und Lysin sind diese Bausteine und man findet sie hauptsächlich in Milch und Milchprodukten wie Ricotta, aber auch in Gefluegel, Fisch und Meeresfruechten.

Regel Nummer drei fürs Abnehmen im Schlaf ist keine sensationelle neue wissenschaftliche Erkenntnis. Sie lautet nämlich: Bewegung am Abend. Die ist nicht nur hilfreich beim Abnehmen im Schlaf weil sie Kalorien verbrennt, sondern auch weil die Produktion des Wachstumshormons verstärkt angeregt wird.

Und die vierte und letzte Regel für abnehmen im Schlaf lautet ganz schlicht und einfach: Früh ins Bett gehen! Erstens macht zu wenig Schlaf hungrig und zweitens beginnt bereits 1,5 Stunden nach dem Einschlafen das Hormon zu arbeiten. Und da man ja durch eine Eiweissmahlzeit dafür gesorgt hat, dass der Insulinspiegel so niedrig wie möglich ist, kann das Hormon ungehindert auf die Fettreserven zugreifen. Allerdings wird am Morgen durch das "Weckhormon" Cortisol die Arbeit des Wachstumshormon beendet. Einfache Schlussfolgerung: je früher man ins Bett geht, desto länger kann das Hormon arbeiten und Fett verbrennen.

Wie man also sieht, ist abnehmen im Schlaf wirklich möglich. Man benützt einen bereits vorhandenen Stoffwechselvorgang und optimiert ihn durch eine simple Ernährungsregel. Dazu noch etwas körperliche Betätigung und früh ins Bett gehen - und schon kann es losgehen.